Wetter

 

Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern,

die mir heute Ihr Vertrauen geschenkt haben. Dass sich mehr als 1600 Lindener mich als Bürgermeister wünschen, erfüllt mich mit großer Dankbarkeit und Zuversicht für die weitere politische Entwicklung in unserer Stadt. Die von mir gesetzten Themen wie die Verbesserung der Kinderbetreuung, die Gestaltung der Energiewende, das Angebot von Tagesbetreuung für pflegebedürftige Menschen werden weiterhin auf der Tagesordnung stehen.
Ein großes Dankeschön geht auch an die vielen unglaublich engagierten, kreativen und unermüdlichen Helfer, ohne die der Wahlkampf überhaupt nicht möglich gewesen wäre. Ich wünsche mir, dass ihr ehrenamtliches Engagement zu einem leuchtenden Vorbild wird für die fast 4700 Einwohner unserer Stadt, die nicht an der Bürgermeisterwahl teilgenommen haben.
Jörg König gratuliere ich zu seinem Erfolg und wünsche ihm für seine Aufgabe als Bürgermeister viel Kraft, Mut und das nötige Augenmaß, die anstehenden Herausforderungen zu meistern.

 

Herzlichst Ihr

 
 

Topartikel AllgemeinAuf einen Glühwein mit Steffen Krieb

dazu lade ich recht herzlich ein. Am Freitag, 07.12.12 ab 19.00 Uhr im Rondell in der Großen-Lindener Obergasse können die Lindener Bürgerinnen und Bürger bei einer heißen Tasse Glühwein mit mir ins Gespräch kommen. Darüberhinaus trägt Helmut Faber (Vorsitzender des Heimatkundlichen Arbeitskreises Linden) aus seiner Sammlung „Reime, Sagen und Gedichte von Großen-Linden“ vor.

Veröffentlicht am 02.12.2012

 

PresseBürgermeisterkandidat Steffen Krieb und Landrätin Anita Schneider zu Gast bei den Johannitern in Linden

Zur Besichtigung der aktuellen Umbauarbeiten für die Aufstockung der Räumlichkeiten des Johanniter Regionalverbandes Gießen am Standort Linden, begrüßte Regionalvorstand Oliver Meermann Landrätin Anita Schneider sowie Lindens Bürgermeisterkandidaten Dr. Steffen Krieb und den SPD-Unterbezirksvorsitzenden Matthias Körner.

Die Johanniter sind ein vom Landkreis Gießen angestellter Rettungsdienst. Aus diesem Grund hatte insbesondere Landrätin Schneider ein großes Interesse daran, sich den bisherigen Stand des Ausbaus anzuschauen. Auch Bürgermeisterkandidat Krieb freute sich, die laufenden Umbauarbeiten in Augenschein zu nehmen, schließlich sind die Johanniter der größte Dienstleister in Mittelhessen wenn es um die Sicherheit und Lebensqualität von Menschen geht.

Veröffentlicht am 05.12.2012

 

Presse„Nördlich Breiter Weg" braucht gute Mischung aus Eigenheimen und Mietwohnungen

Linden. Das Baugebiet „Nördlich Breiter Weg‟ im Lindener Stadtteil Leihgestern sollte nach Auffassung von Bürgermeisterkandidat Dr. Steffen Krieb nicht ausschließlich zur Errichtung von Einfamilienhäusern genutzt werden. „Was wir hier brauchen, ist ein gesunde Mischung aus Eigenheimen und Gebäuden mit bezahlbaren Mietwohnungen‟, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Für eine entsprechende Änderung des Bebauungsplanes werde er sich als Bürgermeister einsetzen. Die Größe der Mietshäuser dürfe allerdings sechs bis acht Wohneinheiten nicht überschreiten. „Riesige Wohnblocks wird es dort nicht geben‟, betont Krieb.

Veröffentlicht am 04.12.2012

 

RSS-Nachrichtenticker